Prophylaxe

Prophylaxe ist eine Philosophie, die in allen Lebensbereichen anzutreffen ist. Der Mensch bemerkt die Gesundheit leider erst, wenn er erkrankt ist.

Die zahnmedizinische Prophylaxe bezieht sich nicht nur auf das häusliche Zähneputzen ! Bereiche der Prophylaxe, die in die zahnmedizinische Praxis gehören:

  • Professionelle Zahnreinigung

    Plaquefreiheit ist durch häusliches Zähneputzen allein nicht zu erreichen.

  • PAR-Therapie

    Die Keimbesiedlung in den Zahnfleischtaschen bei Parodontalerkrankungen ist durch Zähneputzen nicht zu besiegen.

  • Diagnostik

    Schleimhauterkrankungen müssen frühzeitig erkannt werden, um eine gute Prognose zu ermöglichen.

  • Mundschutz

    Schutz vor traumatischen Zahnverletzungen.

  • Infektionsprophylaxe, Information

    Vermeidung der Übertragung von kariesrelevanten Keimen auf das Neugeborene, um dem Kind die einmalige Chance der dauerhaften Blockade dieser Keime zu ermöglichen.

  • Prophylaxe ein Leben lang

    Das Risiko zur Entwicklung einer Herz-Kreislauferkrankungen, das Schlaganfallrisiko sowie auch das höhere Risiko einer Frühgeburt werden durch die speziellen Keime der Parodontitis erheblich gefördert.

Ein besonderes Merkmal der modernen zahnmedizinischen Praxis ist daher die professionelle Karies- und Parodontitis-Prophylaxe.

Ein Prophylaxekonzept beginnt mit der Bestimmung des Karies- und Parodontitisrisikos. Hierzu könne verschiedenen Maßnahmen notwendig werden:

  • Erhebung relevanter Indices
  • Speicheltest
  • Röntgendiagnostik
  • Laserfluoreszenzdiagnostik
  • Modellanalyse

Hieraus leitet sich das weitere Vorgehen ab. Diese bedarfsorientierten Therapie kann aus einer professionellen Zahnreinigung oder einer paradontalen Therapie bestehen. Weitere Prophylaxe-Aspekte sind zu berücksichtigen:

  • Prophylaxe des Verschleißes der Zähne
  • Prophylaxeorientierte Füllungstherapie
  • Prophylaxeorientierter Zahnersatz
  • Prophylaxe funktioneller Störungen
  • Trauma-Prophylaxe (Mundschutz)
  • Kieferorthopädische Prophylaxe
  • Ernährungsprophylaxe

Die Prophylaxemaßnahme endet mit der Bestimmung des notwendigen Recall-Intervalls. Diese wiederkehrenden Maßnahmen sind zur dauerhaften Vermeidung von Erkrankungen in der Mundhöhle unumgänglich.